Deutschland schweigt: Genmais1507

Deutschland schweigt: Genmais1507 (12. 02.)

Obwohl die meisten Deutschen dagegen sind, ebnen unsere Politiker in Brüssel den Weg für die Zulassung. Warum? Angeblich waren die CDU geführten Ministerien für die Genehmigung, SPD und CSU dagegen. Tatsächlich? Schauen Sie sich die Abstimmung an. Als die Grünen die Zulassung verhindern wollten, haben fast alle Abgeordneten der CDU, SPD UND CSU dagegen gestimmt. Für uns spielen sie das „guter Bulle, böser Bulle Spiel“. Hinter den Kulissen aber arbeiten sie  zusammen und führen ihren Auftrag aus. Die Auftraggeber? Die Großkonzerne. Nur um deren Profit geht es. Das ist die Wahrheit. (Quer vom 6.2.14: CSU und der Genmais – ein klares Jein.) „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann können  Sie sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.“ (Winston Churchill)

`Vorteil` dieser genveränderten Saat: die Pflanze ist gegen Glufosinat resistent! Genau wie Glyphosat ist auch dieses Unkrautvernichtungsmittel äußerst gefährlich (youtube: Das tägliche Gift). Laut BMELV kann es Missbildungen bei Föten verursachen.   Ein anderer `Vorteil`: das Saatgut wurde so manipuliert, dass dieser Mais an allen Pflanzenteilen Gifte absondert. Damit soll der  Maiszünsler bekämpft werden, ein Schmetterling, dessen Raupe sich von Maispflanzen ernährt. Doch keine Angst, für andere Schmetterlinge, Bienen oder uns besteht keine Gefahr. Warum? Na, weil wir keine Schadinsekten sind, ist doch klar!

Wollen Sie wissen, wie der Abgeordnete IHRES Landkreises in Ihrem Namen gestimmt hat: www.abgeordnetenwatch.de.  Und wenn Sie sich dann ärgern, rufen Sie an! Er ist Ihnen Rechenschaft schuldig, schließlich lebt er von unser aller Geld!

Am 11.02.14 dokumentierte Arte, wie die Politiker uns an die Wirtschaft verkaufen. (Der geplünderte Staat 22 Uhr) Wir haben die Macht, NEIN zu sagen.  Informieren Sie sich, seien Sie mutig, werden Sie aktiv!  Tun Sie Dinge, auf die Sie am Ende Ihres Lebens stolz sein können!

geschrieben von:
Marie-Luise Gruber
Kontakt: Gruberla@gmx.de

 

Schreibe einen Kommentar